Deutsche Stimme TV

Der Nachrichtenkanal der Nationaldemokratischen Partei

Die Altparteien haben bewusst hohe Hürden für Parteien gesetzt, um sich künftige Konkurrenz auch ohne Wahlen vom Hals zu halten. So muss jede Partei, die nicht im Bundestag vertreten ist, knapp 30.000 so genannte Unterstützungsunterschriften von Wählern sammeln, um überhaupt auf dem Stimmzettel stehen zu dürfen. Hinzu kommt, dass diese auch noch gleichmäßig über das gesamte Bundesgebiet verteilt sein müssen. Linke, Grüne, SPD, FDP und CDU/CSU haben sich von dieser schweren Hürde selbst ausgenommen. Dies ist ein schwerer Verstoß gegen die Wahlgrundsätze der Demokratie.

Dennoch ist die NPD in ihrer über 50-jährigen Geschichte bis auf 1994 immer zu dieser Wahl angetreten. Auch diesmal zählen wir wieder auf Ihre Unterstützung. Bitte wählen Sie nachfolgend die Unterschriftenliste Ihres Bundeslandes aus, drucken diese aus und senden uns das unterschriebene Formular an: NPD-Bundesgeschäftsstelle, Postfach 84 01 57, 12531 Berlin oder direkt an den für Sie zuständigen NPD-Landesverband.

>> unterschriftenlisten

Berlin – An den Terror in Europa müssen sich die Menschen gewöhnen. so lange die etablierten Politiker ihre verhängnisvolle Außen- und Einwanderungspolitik nicht ändern, leben wir alle, besonders in den europäischen Großstädten in Gefahr. Beinahe monatlich gibt es irgendwo auf dem Kontinent einen islamistisch motivierten Terroranschlag auf dem Kontinent. In Deutschland schlugen Terroristen im vergangenen Jahr in Hannover, Essen, München, Würzburg, Ansbach, Dresden und Berlin zu. Das ist die größte Anschlagserie in der Geschichte der Bundesrepublik.

Nun hat es auch die russische Metropole St. Petersburg getroffen. Doch anders als bei ähnlichen Anschlägen in anderen Städten, wurde das Brandenburger Tor diesmal nicht zum Zeichen der Trauer in den Landesfarben des Staates, in dem der Anschlag stattfand, angestrahlt. Gegen diese politische Bevormundung und die Einteilung von Terroropfern in Opfer erster und zweiter Klasse setzten dann gestern Abend Mitglieder der Berliner NPD und deren Jugendorganisation JN ein deutliches Zeichen. Für Touristen und Anwohner vermutlich überraschend, ließen die Aktivisten das Brandenburger Tor in den Abendstunden in den russischen Farben erstrahlen und führten damit auch die etablierte Politik vor, die sich den Tag über in immer neue Ausreden für eine vermeintliche Nichtbeleuchtung des Tores flüchtete.

In der Türkei steht im April 2017 ein Referendum an. Es geht um eine Verfassungsänderung, die die Einführung eines Präsidialsystems zur Folge hätte.
Recep Tayyip Erdoğan, seit 2014 Präsident des Landes, benötigt für die Durchsetzung seines Ziels auch die Stimmen der Auslandstürken. Deshalb reisen er und andere Politiker der regierenden AKP seit Monaten durch europäische Länder, darunter Deutschland, um Wahlkampf für ihre Sache zu machen.

DS-TV hat die Reaktionen der etablierten Politiker näher unter die Lupe genommen und unterzieht sie einem Faktencheck.

Am 11./12. März fand in Saarbrücken der 36. ordentliche Bundesparteitag der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands statt. Der 38-jährige Frank Franz wurde als Parteivorsitzender bestätigt und nimmt den Fehdehandschuh auf, den das Bundesverfassungsgericht dem deutschen Volk mit seiner Urteilsbegründung im NPD-Verbotsverfahren hingeworfen hat.

OBEN