Kommunalpolitik

Die soziale Heimatpartei

Wussten Sie:

Der NPD ist es in den vergangenen Jahren gelungen, ihre Sitze in den den Städten, Gemeinden und Kreisen Deutschlands zu vervielfachen. Mittlerweile nehmen etwa 350 Mandatsträger der NPD die ihnen vom Wähler anvertraute Arbeit wahr. Dabei liegt allen in erster Linie eine sozial gerechte Heimat am Herzen.

Im Gegensatz zu den Politikern des etablierten Parteienkartells zeichnen sich Nationaldemokraten durch eine verständliche Sprache aus. Wir verstecken uns nicht hinter Bürokratenschreibtischen und sprechen auch Dinge aus, die andere gern unter den Tisch kehren möchten. Wir scheuen uns nicht, auch über den Tellerrand zu schauen und stimmen gern auch für Anträge anderer Parteien, sofern diese vernünftig erscheinen. Parteipolitische Ränkespiele und Intrigen überlassen wir dagegen gern dem politischen Gegner.

Ihr Hartmut Krien
Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung der NPD

HARTMUT KRIEN

Vorsitzender KPV

Lachmann gewinnt drittes Verfahren in diesem Jahr Nachdem sich Daniel Lachmann bereits in den Verfahren gegen den Büdinger Geschichtsverein und gegen einen ehemaligen Büdinger Stadtverordneten erfolgreich durchsetzen konnte, musste nun auch der Wetteraukreis eine Niederlage einstecken. Da voraussichtlich noch in diesem Jahre weitere Verfahren der NPD – Kreistagsfraktion gegen den Landkreis verhandelt werden, wird dies

Österreich macht´s vor: Ausländerrückführung ist möglich / Ein BIA-Antrag Ungarn, aber auch das benachbarte Österreich macht vor, wie eine zeitgemäße Migrationspolitik aussehen kann. Die beiden Länder setzen darauf, illegale Ausländer möglichst erst gar nicht ins Land zu lassen oder sie zumindest so rasch als möglich wieder loszuwerden. Dem letzteren Ziel soll jetzt eine ehrgeizige Initiative

Zu den Kosten, die durch die „Flüchtlings“-Invasion hervorgerufen werden, zählen auch Aufwendungen für Dolmetscher. Die NPD fragte nach den Zahlen für Rostock. Die Antworten liegen jetzt vor. Mit Blick auf 2015 und 2016 sind demnach Kosten von insgesamt 625.154,23 Euro für Übersetzungs-Tätigkeiten entstanden, davon allein im vergangenen Jahr 433.018,48 Euro (2015: 192.135,75 Euro). Die Summen

OBEN