gestern | Artikel kommentieren

Straßburger Plenarwoche geht zu Ende / Neue Voigt-Debattenbeiträge im Netz

Wird der 1. November „Tag gegen den Terrorismus“?

Im Straßburger Europaparlament geht wieder eine arbeitsreiche Woche zu Ende. Dabei konnte der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt in den letzten beiden Plenartagen erneut mehrere Akzente setzen und die Haltung der nationalen Opposition deutlich machen. So verwahrte sich der deutsche Abgeordnete am gestrigen Mittwoch in einem Redebeitrag zum Tagesordnungspunkt „Europäische IS-Kämpfer“ gegen die scheinheilige Empörung europäischer Medien und Politiker über die Beteiligung westlicher Jugendlicher an Verbrechen der islamistischen Terrormiliz „Islamischer Staat“ im Nahen Osten – es handle sich vielmehr um die „mißratenen Produkte der multikulturellen Gesellschaft, die wir, die für die kulturelle Identität der europäischen Völker stehen, nicht wollten“.  Weiterlesen...


21.10.2014

"Stoppt jetzt den Zuwanderungs-Irrsinn!"

NPD-Vize Karl Richter: „Unglaubliche Arroganz“ der etablierten Politik in der Asyl-Krise  Weiterlesen...


17.10.2014 | Artikel kommentieren

Russland-Sanktionen könnten Eurokrise zurückbringen

An den Börsen kommt es zu Kursrutschen, die Europäische Zentralbank (EZB) geht nervös dazu über, hochriskante Papiere (Asset Backet Securities) aufzukaufen und die Kauflaune der Bürger nimmt spürbar ab. Die Wirtschaftsdaten haben sich in den letzten Wochen eingetrübt wie seit Jahren nicht mehr. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nun in ihrer Regierungserklärung darauf hingewiesen, dass die Eurokrise „noch nicht dauerhaft, noch nicht nachhaltig überwunden“ sei.  Weiterlesen...


10.10.2014 | Artikel kommentieren

Xavier Naidoo wartet mit unbequemen Wahrheiten auf

Es gibt nicht viele innerhalb des politischen, wirtschaftlichen oder kulturellen Establishments, die es öffentlich wagen, an den Grundpfeilern der politischen Korrektheit zu rütteln und unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Die wenigen – wie beispielsweise der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann, der ehemalige Brigadegeneral Reinhard Günzel, die ehemalige Fernsehmoderatorin Eva Herman sowie der ehemalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin – fielen der öffentlichen Medienhatz zum Opfer.  Weiterlesen...